Glossar

Einige Beispiele der am häufigsten gebrauchten Ausdrücke während des Trainings im Dojo.

shomen ni rei = Gruss in Richtung Shomen (Befehl)
o negai shimasu = Der Sprecher bittet um etwas, um Zusammenarbeit, um Belehrung
doomo = Danke
doomo arigato = Vielen Dank
doomo arigato gozaimashita = Der Sprecher drückt höflich seinen Dank aus – Vielen herzlichen Dank
yame = Aufhören (Befehlsform)
matte = Warten (Befehlsform)
hajime Anfangen (Befehlsform)
doozo = bitte, der Sprecher offeriert etwas, fordert auf anzunehmen

Glossar japanisch - deutsch

A          
ai = Harmonie, Einklang, Liebe
aikiken = Schwerttechniken
atemi waza = Stosstechniken
aikijo = Stocktechniken
aiki taiso = Aufwärm Übungen, Gymnastik
ashi = Fuss, Bein
ashi sabaki = Schrittübungen, Fussbewegungen
atemi = Schlag

B
bokken = Holzschwer
budo = Kampfkünste
bushi = Krieger

C
chi = Erde
chudan = mittlere Höhe

D
dan = Stufe, Höhe
do = Weg, Strasse, Lebensweg
dojo = Übungsraum, Ort, wo der Weg geübt wird
dori = halten, fassen (von toru)

E
eri = Kragen

G
gedan = untere Höhe
gi = Anzug
gyaku = umgekehrt

H
hakama = Hosenrock
hara = Bauch, Körpermitte, Zentrum
hidari = links
hiji = Ellbogen

I
irimi = eintreten

J
jo = Stock
jodan = obere Höhe

K
kaeshi = zurückgeben, wenden  (von kaesu)
kaeshi waza = Gegentechniken
kanji = chinesische Schriftzeichen
kaiten = drehen
kiri = schneiden (von kiru)
kohai = der Jüngere
kamae = Stellung, Grundposition
karada = Körper
kata = Schulter / Form, formale Übung / eines von beiden
katana = Schwert
keiko = Training
keikogi = Trainingsanzug
ken = Schwert
ki = geistige Kraft, Energie
ki no nagare = fliessende Form einer Technik
kihon = Basisform einer Technik
kokyu = Atmung, Atemkraft
koshi = Hüfte
kote = Handgelenk
kubi = Hals

M
ma-ai = harmonische Distanz
mae = vorne
men = Gesicht, Kopf
migi = rechts
mune = Brust

N
nage = Wurf, Werfender
nage waza = Wurftrechnik

O
omote = Vorderseite, vorne
osae waza = Haltetechnik

R
rei = Gruss
reigi = Etikette

S
sabaki = Bewegung, Anordnung
samurai = japanischer Krieger
seiza = aufrechter Sitz, Fersensitz
sensei = Lehrer
sempai = der Ältere, Erfahrene
shikko = gehen auf den Knien
shomen = Front, Stirn /Hauptwand im Dojo
sode = Ärmel
soto = aussen
suwari = sitzend (von suwaru)

T
tachi = Schwert / stehend (von tatsu)
tai = Körper
tanto = Messer
taninzu tori = Techniken gegen mehrere Gegner
tatami = Reisstrohmatte
te = Hand
te kubi = Handgelenk
tegatana = Handkante, Schwerthand
ten = Himmel
tenkan = Abdrehen, umwandeln
tori = Person, die wirft, die angegriffen wird
tsuki = Schlag, Stich (von tsuku)

U
uchi = Schlag / innen
uchi tachi = Person, die angreift bei den Schwertübungen, (Schüler)
ude = Arm
uke = Person, die angreift, die geworfen wird
uke tachi = Person, die bei Schwertübungen Angriffe annimmt und kontrolliert
ukemi = Fallen (empfangen mit dem Körper)
ura = Rückseite
ushiro = hinten, rückwärts

Y
yoko = seitlich, quer

Zahlen

In Japan existieren zwei Lesearten für Zahlen der ursprünglichen chinesischen Schriftzeichen. Nur mit der sino-japanischen Reihe können allerdings alle Zahlen ausgedrückt werden. Deshalb wird beim Zählen immer die erste Form des Sino-Japanisch verwendet. Die japanische Reihe enthält nur die Zahlen 1-10 und wird ausschliesslich bei Alters- und Mengenangaben gebraucht.

Menü schließen